Manuelle Lymphdrainage

Das Lymphsystem

Die Lymphe ist eine wässerige Flüssigkeit, die in einem Gefässnetz neben den Blutgefässen den ganzen Körper durchzieht. Die Lymphe umfliesst jede Zelle und nimmt Krankheitserreger, überschüssige Eiweisse und Gewebswasser, giftige Abfälle des Stoffwechsels mit und entsorgt diese, via das Blut, über unsere Ausscheidungsorgane.

Der Zustand der Lymphe ist von grösster Bedeutung für unser seelisches und körperliches Wohlbefinden. Speziell seelische Einflüsse können stark belastend auf dieses immunologisch sehr wichtige System wirken.

Die Lymphe ist ein Teil des von Natur aus perfekt funktionierenden Immunsystems. Ihr angeschlossen sind die Mandeln, der Blinddarm mit seinem Wurmfortsatz, die Milz, die Peyer- Plaques im Dünndarm, das Knochenmark und die Thymusdrüse. Speziell Dünn- und Dickdarm sind unendlich stark ausgekleidet mit Lymphgefässen und einer endlosen Kette an Lymphknoten.

Die Mandeln und das Lymphsystem im Wurmfortsatzbereich des Dickdarms sind wichtige Bestandteile des Immunsystems für den ganzen Körper.

 

Der Wurmfortsatz hat die Aufgabe, ein Sekret abzusondern, das den Stuhl daran hindert, stationär im Dickdarm zu verweilen. Gleichzeitig verhindert dieses Sekret die übermässige Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm. 

Ähnlich arbeiten die Mandeln. Die von ihnen ausgesendeten Fresszellen und Wirkstoffe töten Krankheitserreger ab. Eine Mandelentzündung, wie sie oft bei Kindern auftritt, zeigt auf, dass eine Überlastung des Lymphsystems aufgetreten ist, die jetzt eine sofortige Änderung der Ernährungsweise fordert. Insbesondere das sofortige Weglassen von Milch und Milchprodukten sowie Zucker und Weissmehlprodukten ist von besonderer Bedeutung.

Je belastender sich die Ernährung präsentiert, umso dicker und zäher wird die einst einmal weiche und dünnflüssige Konsistenz der Lymphe. Giftstoffe werden immer schlechter abgebaut und die Neigung zu schweren Krankheiten wird immer grösser. Gerade in Bezug auf Krebs ist es unumgänglich, sich um ein gesundes Lymphsystem zu kümmern. Dies gelingt über einen gesunden, gereinigten Darm. So wie die Niere das Blut reinigt, hat der Darm die Fähigkeit, die Lymphe mit zu reinigen und zu entlasten.

 

Nur ein gesunder Darm schafft es, dieser wichtigen Aufgabe gerecht zu werden. Entwickeln sich im Darmtrakt überforderte Lymphgefässe, so kommt es bei länger anhaltender Überlastung zur Stauung im gesamten Lymphsystem und Neigung zu Entzündungen, die sich auf die Umgebung übertragen.

Ihre immunologischen Höchstleitungen können die Lymphe mit ihren Reinigungsstationen, den Lymphknoten, nur dann erfüllen, wenn der Darm regelmässig durch Darmreinigung (CHT) entlastet und mit vitaler Ernährung gesund erhalten wird.

Das darmassoziierte Lymphsystem ist für mich generell der Schlüssel zur Lösung fast aller Krankheiten. Darum haben Darmreinigung (CHT) mit zusätzlicher Lymphdrainage, Ernährungsumstellung, Entschlackung und Entgiftung auch den grössten gesundheitlichen Nutzen.

Fette werden von den Lymphknoten aus dem Darm entnommen, sammeln diese, und wandeln sie in eine Emulsion um. In diesem emulgierten Zustand befördern sie die Fette durch die Lymphgefässe zum grössten Lymphstamm im Körper (Ductus Thoraticus), von wo aus sie dem Blut übergeben werden. Wenn diese Fette roh, natürlich und nicht erhitzt werden, können sie schnell und optimal emulgiert,sofort als Brennstoff und Gleitmittel dem gesamten Körper zur Verfügung stehen. Werden Fette jedoch erhitzt, so nehmen diese eine anorganische Form an (Transfette), das heisst, ihre Emulgierung wird schwierig bis gar nicht mehr möglich. Unverwertbare Fette kreisen dann noch Stunden nach dem Verzehr im Blutkreislauf, anstatt für wichtige körperinterne Prozesse zur Verfügung zu stehen.  Zusätzliche Belastungen des gesamten Lymphsystems, Ablagerungen, Gewichtszunahme und Fettstühle sind die Folge.